Header15.jpg

Reise-Infos I

Geld / Kreditkarten

Landeswährung ist der Cedi (C). Cedis können bei den staatlich zugelassenen FOREX-Büros getauscht werden. Die aktuellen Kurse sind dort zu erfragen. Auch die größeren Hotels sind autorisiert, Geldwechsel vorzunehmen; die Kurse sind jedoch geringfügig schlechter als bei den FOREX-Büros. Die günstigsten Kurse sind gegen Bargeld zu erzielen, auch Traveller Cheques werden akzeptiert - allerdings zu deutlich schlechteren Kursen.

Kreditkarten werden nur in größeren Hotels und Restaurants akzeptiert und sollten wegen der Missbrauchsgefahr auch nur dort benutzt werden.

An den Bankautomaten ist in begrenztem Umfang (Limit setzt das kartenausgebende Institut) das Abheben von Bargeld mit einer Visa-Kreditkarte möglich. Mit einer Mastercard ist es nur möglich gegen Vorlage des Reisepasses und der Kreditkarte am Schalter der Barclays Bank Geld zu bekommen. Dies ist in den größeren Städten, in Accra nur in der Hauptgeschäftsstelle (High Street) möglich. Für finanzielle Notfälle besteht die Möglichkeit des Geldtransfers über "Western Union" (Info 069-26 48 201, Frankfurt) von jeder deutschen Verkehrsbank (in Bahnhöfen und Flughäfen).

Anfang Juli 2007 führte die ghanaische Zentralbank eine Währungsreform durch, die Währung behält ihren Namen „Cedi“. 10.000 „alte“ Cedis sind nun 1 „neuer“ Ghana Cedi (GC). Bis zum 31.12.2007 kann der „alte“ Cedi weiterhin als reguläres Zahlungsmittel verwendet werden. Es ist auch möglich, den Zahlungsverkehr in beiden Währungen gleichzeitig abzuwickeln. Außerdem werden bis zum Jahresende sämtliche Waren in beiden Währungen ausgepreist, um den Übergang zu erleichtern. Nach dem 31.12.2007 werden die alten Scheine und Münzen nur noch von der Bank of Ghana und den kommerziellen Banken umgetauscht. Die neuen Scheine sind als 50 GC, 20 GC, 10 GC und 5 GC Noten erhältlich. Die Münzen werden als 1 GP (Ghana Pesewas), 5 GP, 10 GP, 20 GP und 50 GP ausgegeben.

Zu Fremdwährungenein- und –ausfuhr siehe „Besondere Zollvorschriften“

 

Kriminalität

Ghana ist ein gerade auch im Vergleich zu Europa sicheres Reiseland mit niedriger Kriminalitätsrate. In der Hauptstadt Accra ist aber mit der für eine Millionen-Einwohnerstadt üblichen Kriminalität zu rechnen. Am Flughafen Kotoka, im Geschäftsviertel Osu (besonders nachts) sowie in den Wohnbezirken von Ausländern (Stadtteile Cantonments, Labone und Airport Residential Area) kommt es gelegentlich zu Diebstahls- oder Gewaltdelikten.

14.01.06.jpg

Reisen über Land / Straßenverkehr

Ghana verfügt über ein wachsendes Netz gut ausgebauter Überlandstraßen. Dennoch ist stets mit erheblichen Straßenschäden (tiefen Löchern) und unbefestigten Teilabschnitten zu rechnen. Die Unfallgefahr im Straßenverkehr ist sehr hoch. Nachtfahrten über Land sollten wegen des schlechten Straßenzustands und häufig unzureichender Beleuchtung der Straßen und anderer Fahrzeuge vermieden werden.

In den Städten stehen Taxis zur Verfügung, die entweder als Sammeltaxi oder vom Fahrgast alleine benutzt werden (in diesem Fall ist der Fahrpreis, der unter deutschem Preisniveau liegt, für vier Plätze zu entrichten). Es gibt keine Taxameter, so dass dringend empfohlen wird, den Preis vorher mit dem Fahrer auszuhandeln, da vor allem Europäer häufig übervorteilt werden. Halten Sie genügend kleine Scheine zum Wechseln vorrätig. Vereinzelt verlangen Taxifahrer von Ausländern eine Bezahlung des Fahrpreises in Devisen, was grundsätzlich abgelehnt werden sollte.

Straßennamen werden  in Ghana zwar staatlich vergeben, sind aber in der Bevölkerung und auch unter den Taxifahrern kaum bekannt. Zur Orientierung dienen bekannte Gebäude (z.B. National Theater in Accra oder die großen Hotels). Im Gegensatz zu Europa muß der Fahrgast den Weg zum Fahrtziel kennen und den Taxifahrer zu instruieren. Für erste Fahrten vom Flughafen empfiehlt es sich, die bekannten großen Hotels anzusteuern und sich dann ggf. weiterleiten zu lassen.

 

Mietwagen

Mietwagen sind zumeist in den Hotels erhältlich. Taxen können auch tage- oder stundenweise angemietet werden (ca. 100 US$ pro Tag). Vorab sollte unbedingt geklärt werden, ob im Mietpreis bereits das Benzin enthalten ist.

 

Öffentlicher Nah- und Fernverkehr

Ein öffentlicher Nah- und Fernverkehr ist in Ghana vorhanden, jedoch nur mühsam zu durchschauen, da es zwar feste Abfahrtspunkte und Fahrtrouten gibt, aber keine festen Abfahrtszeiten. Überlandfahrten per Bus sollten per STC Bussen durchgeführt werden. Kostengünstige  Kleinbusse (Tro-Tros) sind oft technisch nicht straßentauglich und extrem unfallgefährdet.

Stand: 2008